Zukunft gemeinsam gestalten - Gemeinwohl-Ökonomie als neues Modell des Wirtschaftens am 19.11.2022



Loheland, Tagungshaus Wiesenhaus, 36093 Künzell
(Google Maps)
15:45 - 17:15

Ulrike Häußler, eine Mitgestalterin der ersten Stunden der Gemeinwohl-Ökonomie Bewegung (GWÖ) stellt diesen Entwurf zum Wandel der Wirtschaft vor. Die Gemeinwohl-Bilanz misst Erfolg nach neuen Maßstäben: Gemeinwohlstreben und Kooperation sowie das Wohlergehen von Mensch und Umwelt stehen im Vordergrund wirtschaftlichen Handelns.
Neben dem Blick auf erfolgreiche Praxisbeispiele geht es um den ‚Austausch „in welcher Welt wir leben wollen“.

Die gegenwärtigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Veränderungen erfordern Visionen und Menschen, die gemeinsam zukunftsfähige Lösungen entwickeln. Die Bewegung für eine Gemeinwohl-Ökonomie sieht sich als Impulsgeber und Initiator für ein ethisch vertretbares Wirtschaftsmodell und weitreichende wirtschaftliche Veränderungen.

Dr. Uta Anschütz gibt Einblicke in ein aktuelles Projekt: Im Rahmen eines Tandems des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie von der Hochschule Fulda mit der antonius : gemeinsam begegnen gGmbH in Fulda wurde ein gemeinschaftliches GWÖ-Pilotprojekt in der Region gestartet.
Kann die Region Fulda diesen Ansatz für ihr zukünftiges wirtschaftliches und nachhaltiges Handeln nutzen und vielleicht auch auf diesem Gebiet ein Vorreiter in Hessen werden?

Über die Referentinnen:

Ulrike Häußler, Team Weitblick GmbH, www.teamweitblick.de

Vita:
Studium: Verfahrenstechnik in München und Wirtschaft in USA
Ulrike Häußler ist  Nachhaltigkeitsexpertin und berät Organisationen und Unternehmen.
Managementerfahrung in internationalen Großkonzernen seit 1996
Personalführung in unterschiedlichen Positionen und Unternehmen seit 1998
Nachhaltigkeits-/Organisationsberatung: Selbständig tätig als Trainerin und Coach in Weiterbildungsinstituten und Firmen seit 2002
Berufsfindung-Seminare seit 2009
Projektbezogene Mitarbeit als Trainerin und Coach
Moderation von öffentlichen Veranstaltungen und internen Workshops
Lehrbeauftragte am KIT (Karlsruher Insitut für Technologie) und EH-Darmstadt
Seminarleitung am Odenwald-Institut

Dr. Uta Anschütz, Hochschule Fulda / Fulda University of Applied Sciences, www.hs-fulda.de/rigl-fulda

Vita:
Studium der Biologie und Promotion an der Uni Würzburg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin des regionalen Innovationszentrums für Gesundheit und Lebensqualität (RIGL-Fulda)
Koordination des Umsetzungsprojektes: Lebensmittel der Zukunft – Ernährung 2030 in der Region Fulda
Regionales Innovationszentrum Gesundheit und Lebensqualität Fulda (RIGL-Fulda) Fachbereich Lebensmitteltechnologie / Food Technology
Tandemprojekt: berufspraktischer Teil bei der antonius : gemeinsam begegnen gGmbH. 

 

Kontakt: