Debatten-Abend "Speicher - von Potential zu realem Beitrag" der Stiftung Energie & Klimaschutz - in der Hochspannungshalle der TU Dresden (parallell im Livestream) am 29.09.2022

Mommsenstraße 10 (Eingang Toepler-/Binderbau gegenüber Alte Mensa) der TU Dresden, Hochspannungshalle (und im Livestream)
(Google Maps)
18:30-20:00

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zum Debatten-Abend "Speicher - von Potential zu realem Beitrag" der Stiftung Energie & Klimaschutz ein, der im Rahmen der Summer School "Connecting Female Scientists" zum Thema Energiespeichersysteme am Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik an der Technischen Universität Dresden stattfindet. Es diskutieren auf dem Podium: 

  • Dr. Constanze Adolf, Senior Partner bei Christ & Company Consulting GmbH
  • Dr. Julia Badeda, Head of Department Hybrid and Battery Storage Systems bei ABO Wind AG
  • Dr. Selma Lossau, Leiterin Netzanschluss Strom/ Gas bei der Netze BW GmbH
  • Moderation: Carolin Roth

Thema der Podiumsdiskussion: 
"Speicher - von Potential zu realem Beitrag"

Donnerstag, 29.09.2022, 18:30 bis 20:00 Uhr

Das Programm finden Sie hier.
Sie können an der Veranstaltung vor Ort in der Hochspannungshalle der Technischen Universität Dresden, Mommsenstraße 10 (Eingang Toepler-/Binderbau gegenüber Alte Mensa) oder per Livestream teilnehmen.

Für Ihre Zu- oder Absage zu unserer Einladung klicken Sie bitte hier.

Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Foto- und Filmaufnahmen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht werden.

Diskussionsthema
Speicher lautet das Zauberwort für eine erfolgreiche Energiewende. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig wie auch die Speicherarten. Grundsätzlich sind Speichertechnologien ein Flexibilitätsinstrument. Es geht darum, Diskrepanzen zwischen Bedarf und Angebot zu überbrücken – sowohl räumlich als auch zeitlich: Offshore-Erzeugung im Norden trifft auf industriellen Energiebedarf im Süden, sonnenreiche Sommerwochen auf verbrauchsstarke Wintermonate. Je nach Bedarf werden die unterschiedlichen Speicherarten genutzt: Von Pumpspeicherkraftwerken, über thermische Speicher bis hin zu Batteriespeichern für Kraftwerke oder Haushalte. Welchen Beitrag können Speicher für eine CO2-freie Energieversorgung leisten? Wo sind technische und finanzielle Grenzen? Welche Maßnahmen sind notwendig, um diese zu überwinden? Welche Innovationen erwarten uns noch? 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter 0721-63 14801 oder via Mail unter stiftung@energie-im-dialog.de.

Es grüßen Sie herzlich

 

Katharina Klein

Holger Schäfer

Anke Wilhelm

Vorstand der Stiftung Energie & Klimaschutz 

 

 

PD Dr.-Ing. habil. Stephan Schlegel

 

Kommissarischer Leiter der Professur für Hochspannungs- und Hochstromtechnik

Lena Elspaß

 

Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

 

Dieses Vorhaben wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Freistaat Sachsen im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Veranstaltet von:
Kontakt:

©2007-2022
www.VereinOnline.org