Ort:
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), Berliner Tor 5, 20099 Hamburg
(Google Maps)
Zeit:
14:30 - 15:30
Beschreibung:

Als 1892 in Hamburg die Cholera ausbrach, zweifelte niemand mehr an der Notwendigkeit einer Trinkwasseraufbereitung.
1893 ging die Wasserfiltrationsanlage auf Kaltehofe in Betrieb. Von den ehemals 22 etwa fußballfeldgroßen Langsamsandfiltern sind heute noch 20 zu sehen und prägen maßgeblich das Gesicht von Kaltehofe. Ebenso charakteristisch sind die sogenannten Schieberhäuschen, entworfen vom Speicherstadtarchitekten Franz Andreas Meyer. Von hier aus regelten die Arbeiter den Zu- bzw. Ablauf der Filterbecken. Zur heute europaweit einzigartigen Anlage gehört auch die historische Villa, in der sich die Außenstelle des Hygienischen Instituts befand.

Fast 100 Jahre lang versorgte die Langsamsandfiltrationsanlage auf Kaltehofe die Hansestadt mit sauberem Trinkwasser. Nur wenige Autominuten von der Hamburger Innenstadt entfernt vereint die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe heute Industriedenkmal, Museum und Naturpark.

In der Führung bieten wir Ihnen einen Überblick über das Industriedenkmal auf der Elbinsel Kaltehofe. Der Rundgang beginnt vor der historischen Villa und führt weiter über das Außengelände.
Neben der Geschichte des Wasserwerks Kaltehofe, der Funktion der Filterbecken und der Arbeitswelt auf Kaltehofe werden auch die einmalige Architektur der Gebäude und der bemerkenswerte Naturraum Thema unserer Tour über das Industriedenkmal sein.

Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung!

Dauer:: ca. 1 Stunde

Treffpunkt: HAW

Teilnahmebetrag: 5,00 €

Adresse für direkte Anreise: Historische Villa Kaltehofe, Hauptdeich 6-7, 20539 Hamburg

 

Meine Kosten:
Kosten externe Teilnehmerin:
5 €

Veranstaltet von:
Kontakt:
Sabine Köning-Ligl
Telefon: 0700 34238342 ; 0170 9084710

E-Mail an Sabine Köning-Ligl senden